Oldtimer
Geschichte und Nutzung
Oldtimer
Direkt zum Seiteninhalt

Im MJ 1978 wurde das 911 Programm auf zwei Modelle verkleinert. Der 911 SC (Super Carrera) trat an Stelle der 911er und der Carrera Modelle. Ab MJ 1984 wird die SC-Version wieder durch den 911 Carrera abgelöst.

Einfassungen/Türgriffe


Bis MJ 1978 waren beim 911 SC Scheibeneinfassungen und Türgriffe analog zu den vorangegangenen 911 Modellen verchromt; ab MJ 1979 wurden sie – wie bei den Carrera Modellen – schwarz eloxiert.

Räder


Serienmäßig waren beim 911 SC 15“-Aluminium-Gussräder von ATS montiert.

Außenspiegel


Die Außenspiegel des 911 SC waren elektrisch verstellbar und in Wagenfarbe lackiert.

Motoren


Der 911 SC wurde von einem 3,0-Liter-Boxermotor angetrieben, dessen Leistung im Laufe der Jahre jeweils leicht gesteigert wurde.

– MJ 1978-79 – 3,0 Liter, 180 PS
– MJ 1980 – 3,0 Liter, 188 PS
– MJ 1981-83 – 3,0 Liter, 204 PS

Karosserie


Der 911 SC hatte die breitere Karosserie des 911 Carrera. Fahrzeuge ab dem MJ 1981 sind an den seitlichen Blinkleuchten in den vorderen Kotflügeln zu erkennen.
Ab MJ 1983 war mit dem 911 SC Cabriolet neben der Coupé-Version und dem Sicherheitscabriolet Targa erstmals ein ganz offener 911er mit Stoffverdeck erhältlich.

Scheinwerferringe


Die Scheinwerferringe des 911 SC waren zunächst verchromt, ab MJ 1979 in Wagenfarbe lackiert.

Mein 911 SC Cabrio noch vor der H-Zulassung

Im Ofenwerk Nürnberg beim Porschetreffen zum 50 Geburtstag von Porsche

There is a future in the past
© CVW-IS.DE 2005-21 - © Internet Solutions
Zurück zum Seiteninhalt